Stationsalltag: Hinter verschlossenen Türen

Es gibt Tage, an denen man besser nicht krank sein sollte. Zu Weihnachten etwa. Gerade da allerdings übernahm meine Verzweiflung die Oberhand, sodass mir nur noch zwei Optionen zur Wahl standen: ruhigstellende Medikamente oder die Einweisung ins Klinikum. Weiterlesen

Advertisements

Depression: Schwarz wie die Nacht

Weihnachten steht kurz bevor. Die Menschen schieben sich zu den Klängen von „Oh du fröhliche…“ durch die Regale. Selbst die Verkäuferin strahlt wie ein Lebkuchenpferd. Bei mir dagegen liegt jede Hoffnung begraben. Ich schluchze wie ein Schlosshund, die Nagelschere in der Hand. Gleich ist es für alle Male geschehen. Weiterlesen